Umweltgerechte Hans-Straßer-Halle

Umweltgerechtes Bauen in Kirchanschöring

Die Hans-Straßer-Halle in Kirchanschöring

Hans-Straßer-Halle

Im Jahre 1988 wurde die Mehrzweckhalle in der Gemeinde Kirchanschöring errichtet. Dabei wurde von den Architekten Dipl.-Ing. Sylvester Dufter und Dipl.-Ing. Peter Schorr besonderen Wert auf ein umweltgerechtes Bauen gelegt. Der Schutz vor Regen wird durch große Dachüberstände erreicht. An den Wetterseiten wurde Lärchenholz verwendet, das wesentlich beständiger ist als Fichtenholz.

Alle tragenden Holzteile wurden nach innen gesetzt und sind so vor Nässe geschützt. Dadurch war es möglich, ganz auf chemischen Holzschutz zu verzichten. Ausreichender Brandschutz ist durch eine Vergrößerung der Holz-Querschnitte und zwei große, unverschließbare Doppeltüren als Fluchttüren gewährleistet.

Als natürliches Wärmedämm-Material wurden bei den Wänden und am Dach Schilfrohrplatten eingebaut (25 cm Gesamtstärke). Die Verwendung von Schilf bringt weder bei der Herstellung noch bei der Verarbeitung und Beseitigung unnötigen Energieverbrauch und Umweltverschmutzung. Die Verwendung dieser naturbelassenen Baustoffe (kein Leimholz) fügt sich vollständig in den Naturkreislauf ein. Die Dächer wurden mit altbewährten Tondachziegeln eingedeckt. Die Nebenräume (Umkleideräume, Duschen und WC's) wurden aus hygienischen Gründen in Ziegelmauerwerk mit Schilfrohrdämmung ausgeführt.

Der Boden wurde mit einer reinmineralischen 15 cm hohen Dämmschüttung isoliert, welche druckfest und feuchtigkeitsverträglich ist. Der Hallenboden besteht aus einem flächenelastischen Holzschwingboden mit einem Linoleumbelag (Rohstoffe: Jute, Korkmehl, Leimöl). Die Farbgestaltung bei den Wänden erfolgte durch reine Kalkkaseinfarben oder mineralische Farben.

Alle Türen außer bei den Naßräumen wurden aus massivem Holz gefertigt, ebenso Verkleidungen, Bänke und sonstige feste Möblierung. Die 50 qm Sonnenkollektoren auf dem Dach wurden großteils in Eigenleistung montiert. Durch große Wassertanks im Keller kann viel Wärme gespeichert und Heizöl eingespart werden.