Vorschau SVK vs. Ergolding am Samstag

Eine doppelt schmerzliche Niederlage musste unser SV Kirchanschöring am letzten Samstag in Passau einstecken. Zum Einen der schlechte Auftritt gegen den FC Passau und zum anderen die schlimme Knieverletzung von unserem Innenverteidiger Bruno Tschoner.

 

Bruno kam nach einer Rettungsaktion in der 55. Spielminute unglücklich auf seinem linken Fuß auf und riss sich ohne Fremdeinwirkung des Gegners sein Kreuzband. Durch die gute Erstversorgung durch unseren Physio Florian Seehars konnte eine Einblutung ins Knie verhindert werden, jedoch wird uns Bruno dieses Jahr nicht mehr auf dem Platz zur Verfügung stehen. Neben dem Platz war und ist er mittlerweile zu einer unverzichtbaren Stützte der Mannschaft geworden. Auch auf diesem Wege wünschen wir Bruno alles Gute für die anstehende Operation und Reha.

 

Doch bis zu seiner Verletzung war die Messe schon gelesen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem gehalten Elfmeter von Torspieler Dennis Kracker meinte man am Spielfeldrand, dass dies eine Initialzündung sein müsste. Leider geriet man kurz darauf in Rückstand, den geringe Zeit später Philip Schall mit einem wunderschönen Kopfballtreffer nach Flanke von Flo Hofmann egalisierte.

 

Wiederum machte man sich Hoffnung, doch kurz vor Halbzeit erhöhte der FC Passau nach einer Standartsituation auf 2:1. Nach der Halbzeit tat sich bis zur schweren Verletzung von Bruno Tschoner nicht viel. Nach dieser Verletzung genügten zwei Einzelaktionen eines Passauer Spielers zur Entscheidung und zum Schluss musste man von Glück sprechen, dass die Niederlage nicht höher ausfiel.

 

Apropos Ausfälle: In der Landesliga kann man nicht bestehen, wenn man zu einem Auswärtsspiel, aus welchen Gründen auch immer, mit nur elf einsatzfähigen Feldspielern reist. Das geht leider nicht und ist nicht akzeptabel. 

 

Heute erwarten wir mit dem FC Ergolding die derzeit bestplazierteste niederbayerische Mannschaft im Stadion an der Laufener Straße. Zum Glück schaut es personell wieder besser aus und die meisten Ausfälle der letzten Woche stehen wieder zur Verfügung.

 

Unter der Woche wurde wieder dreimal intensiv trainiert und unsere beiden Trainer Günter Heberle und Sepp Aschauer werden sicherlich eine Mannschaft aufs Feld schicken, die die schmerzliche Niederlage von Passau ausmerzen will.

 

Nach bisher acht Spieltagen stehen acht Punkte auf dem Konto des SVK. Zwei absolut schlechte Partien wurden abgeliefert (Freising und Passau), die restlichen sechs Partien waren sehr ansehnlich und lassen auch für die weitere Saison hoffen. Fußball ist ein Alltagsgeschäft und man muss jeden Spieltag aufs Neue angehen und jeden Gegner, egal welche Tabellenposition, bearbeiten.

 

Hoffentlich haben wir durch unseren schwachen Auftritt in Passau nicht unsere treuen Zuschauer und Fans vergrault. Die bisherigen Heimspiele boten bisher einen sehr hohen Unterhaltungswert und unsere jungen Spieler möchten dies auch am Samstag wieder bieten. Wenn man sieht, dass in Passau 90 Zuschauer das Spiel verfolgten, so kann der SVK sich sehr glücklich schätzen, ein solch tolles Publikum zu haben. Die Mannschaft will dies mit einem Sieg danken!

Fanartikel