SVK erkämpft in starker zweiter Hälfte Punkt gegen Ergolding

Starke Leistung von Köberich sowie Tore von Leitmeier und Obermeier bringen SVK jeweils zurück
Gegen den ehemaligen Tabellenführer der Landesliga Südost sah es für den SV Kirchanschöring eine Halbzeit lang nach einem rabenschwarzen Nachmittag aus. Der SVK lag mit 0:1 zurück, hatte Stephan Schmidhuber verletzungsbedingt verloren, Tom Dengel war angeknockt. Die Truppe zeigte nach dem Seitenwechsel Moral und erkämpfte sich durch Treffer von Sebastian Leitmeier und Michael Obermeier ein Unentschieden.
torjubel ausgleich leitmeier mobil.jpg"Bisher hat in Kirchanschöring noch keine Mannschaft gewonnen. Und es waren bereits einige der Topmannschaften hier", merkte Gästetrainer Tudor Chiaora nach dem Spiel an. "Aufgrund der zweiten Halbzeit, muss man fairerweise sagen, waren wir mit dem Unentschieden gut bedient." SVK Trainer Günter Heberle freute sich vor allem, dass seine taktischen Umstellungen in der Halbzeit mit der Einwechselung von Maxi Willinger und dem Wechsel von Köberich ins Mittelfeld so gut funktioniert hat. "Der Xandi Köberich hat sich heute ein Extralob von mir verdient. Und es ist auch erwähnenswert, dass sich Maxi Willinger nach fünf Monaten Verletzungspause so gut in das Spiel eingefügt hat", betonte Heberle.
 
Vor 370 frierenden Zuschauern zeigten beide Teams zunächst verhaltenen Fußball. Zwingende Tormöglichkeiten waren Fehlanzeige, unterm Strich wirkten die Gäste aus Ergolding einen Tick souveräner. Dies bewiesen sie auch in der 24. Minute, als Michael Schöttl steilt geschickt wurden und seine Bewacher resigniert das Laufduell nicht mit aufnahmen und sich Kracker gleichzeitig zu spät entschied, nach draußen zu laufen. Schöttl nahm die Einladung an und schob mühelos zur 0:1 Führung ein. Es schien ein rabenschwarzer Tag für die Gelb-Schwarzen zu werden, als in der 36. Minute Stephan Schmidhuber nach einem Foul verletzt vom Platz humpelte und nur eine Minute später Tom Dengel aus zwei Meter Entfernung den Ball mit voller Wucht ins Gesicht bekam und kurz bewusstlos zu Boden ging. SVK Trainer Heberle blieb cool und verwies nach dem Spiel auf seine Auswechselbank, die auch einen zweiten Wechsel vor der Pause hätte gut kompensieren können. Dengel konnte nach kurzer Behandlung weiterspielen.
Nach dem Seitenwechsel nahm Heberle Singhammer raus und stellte mit Erfolg um. Die erste Tormöglichkeit gehörte in der 47. Minute noch den Gästen, der eingewechselte Thomas Huber prüfte Kracker. Im Gegenzug tauchte Leitmeier frei vor dem Tor auf, scheiterte aber seinerseits an Torwart Hanglberger. Der SVK Express nahm Fahrt auf: Nach 49 Minuten legte Köberich steil auf Tom Dengel, der frei vor dem Tor an Hanglberger scheiterte, den Nachschuss von Leitmeier rettete ein Ergoldinger Bein auf der Linie. Die SVK Verantwortlichen rauften sich ob der Chancenverwertung mal wieder die Haare. Der nun hochverdiente Ausgleich fiel in der 53. Minute, als Michael Obermeiers Hereingabe passgenau auf Sebastian Leitmeiers Kopf landete und der "Leiti" auf 1:1 ausglich. Keine zwei Minuten später setzte Bernd Eimannsberger per Freistoß den völlig frei stehenden Tom Dengel in Szene, dessen Kopfball ging neben das Tor. Ergolding wurde nervös. Dennoch reichte eine weitere Unaufmerksamkeit in der 63. Minute, dass Thomas Huber unbedrängt auf 1:2 erhöhen konnte. Das Spiel machte aber weiter Kirchanschöring. In der 68. Minute köpfte Michael Schöttl eine Heinrich Hereingabe beinahe ins eigene Tor. Nach 74 Minuten passte Leitmeier scharf nach innen, niemand erreichte den Ball, Eimannsberger Nachschuss ging am Kasten vorbei. Auf der Gegenseite hatte Joker Thomas Huber die Riesenchance, auf 3:1 zu erhöhen, aber er zielt am Tor vorbei. Stattdessen gelingt dem SVK in der 85. Minute der hochverdiente Ausgleich: Xandi Köberich passte auf Michael Obermeier, der gekonnt zum 2:2 abschloss. Zwei Minuten später brach noch einmal Leitmeier durch, aber ein zweiter Treffer wollte ihm heute nicht mehr gelingen. Die letzte Aktion der Begegnung hatten die Gäste, die in einer turbulenten Szene im Strafraum mehrere Torschussmöglichkeiten vergaben. So blieb es bei einem erneuten Unentschieden, über das sich der SVK, trotz vieler vergebenen Chancen in einer sehr guten zweiten Halbzeit, ein wenig mehr freute als in den vergangenen Begegnungen.
 

Fanartikel