SVK vs. ETSV 09 Landshut, Samstag 27.10, 14.00 Uhr

 

Am morgigen Samstag haben wir die große Chance, einen gewaltigen Schritt nach vorne zu machen. Nach zwei Siegen in Folge würde unserem Punktekonto ein weiterer Dreier sehr gut zu Gesicht stehen.

 

Nach dem überzeugenden Auftritt am letzten Samstag in Deisenhofen, wo zweimal Sebastian Leitmeier und ein mal Christian Heinrich in der ersten Halbzeit trafen, waren unsere Kicker sehr effizient. Nach vorne hin wurden die sich gebotenen Chancen eiskalt genutzt und hinten ließ man nichts anbrennen. So konnten drei verdiente Punkte auf die Heimfahrt mitgenommen werden und das schmeichelhafte 4:4 vor zwei Jahren in Deisenhofen, nach 4:1 Vorsprung, gehört nun endlich der Vergangenheit an.

 

Dafür liegt die Zukunft nun vor uns. Diese beginnt mit einer Änderung auf der Position der Nummer Eins. Dennis Kracker ist diese und nächste Woche dienstlich verhindert und so wird aller Voraussicht nach unser U19-Eigengewächs Lukas Hoyer den Part als Nummer eins übernehmen.

 

Diese Entscheidung ist dem Trainerteam nicht leicht gefallen, da mit Helmut Baumann eine weitere Option zur Verfügung gestanden wäre. Kleine Nuancen gaben aber den Ausschlag für Lu Hoyer und Helmut Baumann wird weiterhin das Team der II. Mannschaft verstärken bzw. bei Bedarf natürlich auch das Team der I. Mannschaft.

 

Leider wurde am letzten Sonntag der Hauptplatz ziemlich ramponiert und wir wussten unter der Woche nicht, ob man den Platz für heute in einen ordentlichen Zustand bekommen würde. Lassen wir uns überraschen, wie der Platz sich am heutigen Spieltag präsentiert.

 

Im Anschluss an das Spiel gegen Landshut empfängt unsere Ü40 im Kreisfinale den TSV Wasserburg. Nach dem Sieg im Wieningerpokalfinale ein weiteres Highlight in dieser Saison für unsere Ü40. Trainer „Suko“ Surer wird sicherlich eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken.

 

Apropos aufs Feld schicken. Mit sofortiger Wirkung wird Philip Schall nicht mehr das Gelb-Schwarze-Trikot tragen. Nach einem Gespräch mit dem Trainerteam kamen beide Seiten zu dem Entschluss, dass Philip nicht mehr für Kirchanschöring spielt. Nach seiner schweren Kopfverletzung im letzten Winter konnte Philip erst nach der Vorbereitung auf die diesjährige Saison das Training aufnehmen. Da er in der I. Mannschaft nicht wie von ihm gewünscht zum Zuge kam und er bei der II. Mannschaft nicht spielen wollte, kam es zur Trennung. Wir wünschen Philip alles Gute auf seinem weiteren Weg.

 

 

 

 

Fanartikel