Kirchanschöring heiß auf den Tabellenführer SC Freising

Auf zum letzten Heimspiel vor der Winterpause !!


Nach der bitteren Derbypleite mit dem 0:3 in Ampfing ist der Blick beim SV Kirchanschöring wieder nach oben gerichtet. Logisch, begrüßt die Truppe von Trainer Günter Heberle doch den neuen Tabellenführer im Stadion an der Laufener Straße. In Ampfing verloren die Gelb-Schwarzen nicht nur die Punkte, sondern auch Kapitän Stephan Schmidhuber, der seitens des BFV für drei Spiele gesperrt wurde und den Kirchanschöringern also auch im ersten Frühjahrsspiel nicht zur Verfügung steht. Im Hinspiel in Freising setzte es für den SVK eine 0:1-Niederlage. „Da haben wir einen Elfmeter verschossen und insgesamt keine gute Leistung abgeliefert. Somit war der Sieg für Freising verdient“, erinnert sich Club-Sprecher Sepp Thanbichler, der sich jedoch sicher ist: „Natürlich wollen unsere Jungs diese Scharte auswetzen, auch wenn die Freisinger derzeit von der Spitze grüßen. Unter der Woche wurde nochmals akribisch gearbeitet und in der Spielersitzung am Donnerstag wurden die letzten Details abgeklärt.“ Freisings Abteilungsleiter Georg Appel ist hin und hergerissen: „Für den SE Freising steht eines der schwersten Auswärtsspiele an. Noch nie konnte man in Kirchanschöring punkten. Will man die gerade errungene Tabellenführung verteidigen, muss man das ändern. Das Selbstbewusstsein sollte nach der Siegserie vorhanden sein, aber in Kirchanschöring werden sicher auch Engagement und Kampfkraft nötig sein, um dort endlich zu punkten. Keine Serie hält ewig.“ Der Tatsache, dass Trainer Michael Schütz aus beruflichen Gründen nicht dabei sein, gewinnt Appel zumindest einen guten Aspekt ab. „Schütz wird, wie schon im August, durch Kreisligatrainer Fredi Ostertag vertreten. Ein gutes Omen, denn mit Fredi Ostertag auf der Bank, hat die Freisinger Erste noch nie verloren.“

Fanartikel