Powered by Enter Logic

SVK plant Dreier gegen das Tabellen-Schlusslicht

SVK plant Dreier gegen das Tabellen-Schlusslicht

Es grenzt schon fast an ein kleines Wunder: Obwohl die Personalsituation seit Wochen keineswegs rosig ist, spielt der SV Kirchanschöring eine Top-Rolle in der Fußball-Bayernliga Süd. Nach vier Spielen steht Rang fünf zu Buche, und am Mittwoch (3. August, 18.30 Uhr/Stadion an der Laufener Straße) könnte die Crew von Patrick Mölzl mit einem Heim-Dreier gegen das punktlose Tabellen-Schlusslicht BCF Wolfratshausen das Zählerkonto bereits in den zweistelligen Bereich schrauben.

Das muss natürlich auch das Ziel der Gelb-Schwarzen sein, zumal die Truppe des ehemaligen 1860-Rosenheim-Trainers Patrik Peltram in der neuen Saison noch nicht richtig angekommen ist. Andererseits könnte es jedoch fatal sein, den "Edmund-Stoiber-Club" auf die leichte Schulter zu nehmen, denn die "Anschöringer" müssen sich in dieser bärenstarken 5. Liga jeden Sieg richtig hart erarbeiten.

zum Artikel

Elfmeterkrimi: SV Kirchanschöring II gewinnt Steiner-Pokal

Elfmeterkrimi: SV Kirchanschöring II gewinnt Steiner-Pokal

Die 31. Auflage des Fußball-Steiner-Pokals wurde vom Elfmeterpunkt entschieden. In drei der vier Partien der Endrunde um den Pokal der Schlossbrauerei musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Im Finale hatte der Kreisklassist SV Kirchanschöring II am Ende die Nase mit einem 7:5 gegen den Ligakollegen TV Kraiburg vorne. Das kleine Finale zwischen der SpVgg Pittenhart und dem TSV Bergen endete mit einem 13:12-Erfolg für die Elf von Gerhard Stöttner.

zum Artikel

Omelanowsky-Traumtor bringt Anschöring den Sieg!

Omelanowsky-Traumtor bringt Anschöring den Sieg!

Es war ein kluger Plan, den der Coach des SV Kirchanschöring Patrick Mölzl ausgeheckt hatte - und er funktionierte. Aufopferungsvoll kämpfenden - aber auch taktisch cleveren und effizienten Chiemgauern gelang in Ismaning tatsächlich die Überraschung und der Auswärtssieg. Den Siegtreffer erzielte Manuel Omelanowsky mit einem wahren Traumtor.

Eine Niederlage, ein Sieg und ein Remis: Die Bilanz des SV Kirchanschöring in der laufenden Bayernliga-Saison hätte vor diesem Samstag ausgeglichener nicht sein können. Vor dem Spiel beim vom Kader her bestens aufgestellten Wiederaufsteiger FC Ismaning erwartete SVK-Coach Patrick Mölzl eine "eine sehr, sehr schwere Aufgabe für uns". Ein Punktgewinn sei deshalb nicht unbedingt sicher - jedoch machbar.

Schwere Aufgabe bei spielstarken Gastgebern

Und es wurde die erwartet schwere Aufgabe für die Anschöringer. Die Gastgeber aus dem Münchner Speckgürtel machten von Anfang an Druck. Schon nach fünf Minuten wäre der SVK fast in Rückstand geraten: Freistoß Ismaning von rechts aus etwa 28 Metern. In der Mitte kommt kein Kirchanschöringer Abwehrspieler an den Ball – und Ismanings aufgerückter Daniel Steinacher wuchtete das Leder aus kurzer Distanz mit dem Kopf an die Unterkante der Latte im rechten Kreuzeck. Christian Schlosser im Tor der Gäste wäre ohne jede Chance gewesen – doch der Ball sprang heraus.

zum Artikel

SVK reist zur "schweren Aufgabe" nach Ismaning

SVK reist zur "schweren Aufgabe" nach Ismaning

Das nächste Punktspiel für die Männer von Patrick Mölzl steht am Samstag auf dem Plan. Die Schwarz-Gelben reisen zum FC Ismaning - keine leichte Aufgabe!

Eine Niederlage, ein Sieg und ein Remis: Die Bilanz des SV Kirchanschöring in der laufenden Bayernligasaison könnte ausgeglichener nicht sein. Das Team von Patrick Mölzl siegte am ersten Spieltag daheim gegen die zweite Mannschaft von Regensburg, verlor danach in Hankofen 0:2 und spielte am vergangenen Wochenende 0:0 gegen Schwabmünchen. Das macht vier Punkte auf dem Konto - gegen drei Weitere nach dem nächsten Auswärtsspiel in Ismaning hätten die Verantwortlichen beim SVK ganz sicher nichts.

zum Artikel

Anschöring und Schwabmünchen teilen Punkte

Anschöring und Schwabmünchen teilen Punkte

Ein Unentschieden der besseren Sorte sahen die knapp 600 Zuschauer an der Laufener Straße beim Spiel der ersatzgeschwächten Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring gegen den TSV Schwabmünchen. Mit vier Punkten nach drei Partien liegen die Anschöringer im Soll.

Bei drückender Schwüle versuchten beide Mannschaften in Halbzeit Eins ihr Glück, wobei der SVK durch Manuel Jung die größte Chance zur Führung für die Gastgeber verzeichnete. Sein Alleingang wurde jedoch von Schwabmünchens Keeper Dragan Ignjatovic vereitelt.

Die besseren Chancen gibt es in Hälfte Eins

Den Gästen bot sich ihrerseits die Möglichkeit zur Führung. Letztlich waren sie sogar näher an einem Treffer: Bastian Renner stand bei seiner Kopfballgroßchance goldrichtig, zielte aber etwa zu hoch. Michael Guggumos' verunglückter Flankenversuch küsste lediglich die Querlatte.

zum Artikel

SVK begrüßt unbequemen Gegner – und den Biathlon-Bundestrainer

SVK begrüßt unbequemen Gegner – und den Biathlon-Bundestrainer

Die unnötige 0:2-Niederlage bei der SpVgg Hankofen-Hailing wurde schnell abgehakt, die Bayernliga-Fußballer des SV Kirchanschöring hatten auch gar keine Zeit, lange nachzutarocken. Denn bereits am Samstag, 23. Juli, um 16 Uhr gibt der TSV Schwabmünchen seine Visitenkarte im Stadion an der Laufener Straße ab, der – im Gegensatz zu den Gelb-Schwarzen – noch auf seinen ersten Saison-Dreier wartet. Die Kicker von Trainer-Routinier Stefan Tutschka (50/zuletzt SC Oberweikertshofen) rangieren nach einem 0:3 beim SV Pullach und einem 1:1 gegen den TSV Dachau mit einer 0-1-1-Bilanz auf Platz 13 und wollen heute unbedingt drei Punkte auf ihr Konto buchen.

Die Bilanz aus den bisherigen Vergleichen mit dem SVK spricht eindeutig für die Jungs aus der 14000-Einwohner-Stadt im Landkreis Augsburg. "Von vier Spielen konnten wir nur eines gewinnen, dreimal sind die Schwaben als Sieger vom Platz gegangen", erinnert sich "Anschörings" Pressesprecher Sepp Thanbichler.

Michael Wengler aus dem "Anschöringer" Medienteam weist noch auf eine besondere Aktion hin: "In der Halbzeitpause werden die Schecks vom Benefizspiel gegen die Wintersportler überreicht – unter anderem an die Lebenshilfe Traunstein und das HPZ Ruhpolding Sportförderung." Biathlon-Bundestrainer Andi Stitzl (Bergen) wird wieder zu Gast sein, auch vom HPZ und der Lebenshilfe werden Vertreter nach Kirchanschöring entsandt.

zum Artikel

1 Euro Eintritt sparen!

1 Euro Eintritt sparen!

Alle Kunden der VR-Bank Oberbayern Südost eG erhalten ab sofort für alle Heimspiele bei Vorlage der Kundenkarte an der Kasse beim SVK 1 Euro Ermäßigung auf den Eintritt!

Kirchanschöring kassiert erste Niederlage der Saison

Kirchanschöring kassiert erste Niederlage der Saison

Am zweiten Spieltag der Bayernliga Süd mussten die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring vor 350 Zuschauern im niederbayerischen Hankofen die erste Niederlage einstecken.

Bei heißen Temperaturen um die 30 Grad war der SVK in Halbzeit Eins die feldüberlegene Mannschaft. Die pfeilschnellen Angriffe der Hausherren sorgten dennoch immer wieder Gefahr vor dem SVK-Tor. Nach einem Konter der Hausherren fiel in der 21. Spielminute das 1:0, durch einen Kopfball von Christian Liefke.

Bis zur Pause bemühte sich die Elf von Patrick Mölzl, konnte sich jedoch keine zwingenden Chancen mehr erarbeiten.

Abwehrfehler bringt die Entscheidung

In Halbzeit Zwei stand Hankofen kompakt, dem SVK gelang vor dem Tor zu wenig. Am Ende gelang Hankofen nach einem Schnitzer der SVK-Abwehr durch Ben Kouame das 2:0, damit war die Partie gelaufen.

Am Samstag (16 Uhr) gastiert der TSV Schwabmünchen im Stadion an der Laufener Straße und die Gelb-Schwarzen werden beim derzeitigen Kader eine Menge Publikums-Unterstützung benötigen, um weitere Punkte für den Klassenerhalt sammeln zu können.

zum Artikel

Kleines Spitzenspiel in Hankofen-Hailing

Kleines Spitzenspiel in Hankofen-Hailing

Zu einem kleinen Spitzenspiel der 2. Runde reist der Fußball-Bayernligist SV Kirchanschöring am Mittwoch (20. Juli/Anstoß um 18.30 Uhr) in den Landkreis Straubing-Bogen zur SpVgg Hankofen-Hailing. Beide Teams haben ihr Auftaktmatch gewonnen, der SVK mit 2:0 gegen die Drittliga-Reserve von Jahn Regensburg, die Niederbayern mit 4:2 beim TSV Dachau 1865.

Die Gelb-Schwarzen hoffen, dass sie auch in ihrer zweiten Bayernliga-Saison wieder von den Fans so toll bei Auswärtsspielen unterstützt werden. "Vielleicht organisieren sich noch weitere Fahrgemeinschaften, nach Hankofen-Hailing in Leiblfing ist es dann doch keine Weltreise, und das Stadion dort ist schön", so Michael Wengler aus dem SVK-Medienteam.

Was bei den Kirchanschöringer Zuschauern ablaufe, sei "sensationell", findet Wengler. "Die Gegner sind bei unseren Heimspielen wirklich beeindruckt von unserer Kulisse und der Stimmung. Das ist in der Bayernliga Süd einmalig." Die Art und Weise, wie die Zuschauer mitfiebern und die Mannschaft unterstützen – auch in schwierigen Situationen – sei für das Team sehr wichtig. "Das sagen die Spieler immer wieder. Es macht ihnen Spaß, vor so vielen Zuschauern spielen zu dürfen."

Eine große Überraschung, selbst für viele Insider, war am vergangenen Samstag die Einwechslung von Spielertrainer Patrick Mölzl, zumal der Ex-Profi sich in der Vorbereitung nur im wenig aussagekräftigen Test gegen die Wintersport-Asse eingesetzt hatte. Insofern darf man gespannt sein, welche personellen Schachzüge Mölzl diesmal auf Lager hat.

zum Artikel

Jung und "Omo" lassen den SVK jubeln – Salger hat bis Mittwoch alle Hände voll zu tun

Jung und "Omo" lassen den SVK jubeln – Salger hat bis Mittwoch alle Hände voll zu tun

Ein bis zum Schluss umkämpftes Fußball-Bayernliga-Spiel haben 735 Zuschauer beim SV Kirchanschöring gesehen, der mit einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen die U21-Elf des SSV Jahn Regensburg prächtig in die Saison gestartet ist.

SVK-Trainer Patrick Mölzl bedankte sich in der Pressekonferenz bei den zahlreichen Zuschauern. Mölzl wisse aus seiner eigenen Zeit als junger Spieler, "dass man sich immer unwohl gefühlt hat, wenn der Gegner aggressiv war oder robuster gespielt hat". Begeistert war der Ex-Profi im gelb-schwarzen Dress von den ersten 45 Minuten, da hätten seine Kicker "ein richtig gutes Spiel gezeigt".

Die Mölzl-Elf muss schon am Mittwoch (20. Juli) um 18.30 Uhr im Landkreis Straubing bei der SpVgg Hankofen-Hailing (siegte 4:2 beim TSV Dachau 1865) antreten. Bis dahin hat das SVK-"Physio"-Team um Werner Salger alle Hände voll zu tun, um das aktuelle Lazarett zu lichten.

SV Kirchanschöring: Hoyer, Janietz, Eder, Jell, Karayün (ab 58. Mölzl), Omelanowsky, Gürcan, Eimannsberger, Hofmann (ab 42. Höller/ab 86. Vogl), Sturm, Manuel Jung.

Zuschauer: 735.

Tore: 1:0 Manuel Jung (33.), 2:0 Omelanowsky (88., Foulelfmeter).

zum Artikel

Kirchanschöring kämpft sich zum ersten Heimsieg!

Kirchanschöring kämpft sich zum ersten Heimsieg!

Zum Saisonstart bekam der SV Kirchanschöring gleich einen hochklassigen Gegner ins heimische Stadion. Die zweite Garde von Aufsteiger Jahn Regensburg gastierte in der Sportanlage Kirchanschöring.

Gleich ein harter Brocken für das Team von Patrick Mölzl, aber auch gleichzeitig ein guter Maßstab um zu sehen, wie gut die Sommerpause genutzt wurde. Große Transfers gab es bei der Heimelf nicht. Warum auch? Der siebte Tabellenplatz in der vergangenen Spielzeit war ein absoluter Erfolg für den Aufsteiger, der in der zweiten Bayernligasaison mit eben jenem siebten Platz ebenso zufrieden wäre.

Die Bedingungen für ein spannendes Spiel waren jedenfalls gegeben. Die Sonne lachte, das Stadion war gut besucht und beide Teams hatten richtig Bock auf Fußball.

Kirchanschöring erarbeitet sich Chancen

Die ersten Minuten gehörten den Gästen, die den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen ließen und versuchten, das Spiel unter ihre Kontrolle zu bekommen. Ein, zwei Torschüsse ergaben sich über zwei Angriffe durch die Mitte, die aber letztendlich kein Problem für Keeper Lukas Hoyer waren.

zum Artikel

Powered by Enter Logic

Fanartikel